StartseitePortalBuchreihenFAQSuchenMitgliederUnsere PartnerforenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Lewis, C. S.: Die Chroniken von Narnia 1 - Das Wunder von Narnia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Silwyna
Moderator(in)
Moderator(in)
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 542

Alter : 29

Ort : Utopia :)

BeitragThema: Lewis, C. S.: Die Chroniken von Narnia 1 - Das Wunder von Narnia   Fr Sep 03, 2010 10:53 am

Broschiert: 173 Seiten
Verlag: Brendow; Auflage: 1., Aufl. (26. August 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3865060811
ISBN-13: 978-3865060815
Originaltitel: The Magician`s Nephew

Inhaltsbeschreibung
Zitat :
Hätte es nicht den ganzen Sommer geregnet, hätten Polly und Digory ganz sicher nicht auf dem Dachboden gespielt. Dann hätten sie auch die verborgene Tür nicht entdeckt, die zu Onkel Andrews geheimem Arbeitszimmer führte. In diesem Zimmer hätten sie dann auch nicht das rote Tablett mit zwei gelben und zwei grünen Ringen gefunden. Und dann wäre diese Geschichte nie passiert. Das Wunder von Narnia führt die Kinder in das geheimnisvolle Reich des Löwen Aslan, der es mit einem Lied erschaffen hat. Doch in der Gestalt der furchtbaren Königen Jadis schleicht sich bereits das Böse ein
Quelle: amazon.de






“What I love about acting is experiencing the absolute moments of — you know — of getting lost in the world you’ve created for yourself.”

*~*~*~*~*~*

J.R.R. Tolkien - Der Herr der Ringe
Die Gefährten


Zuletzt von Ramones am Mi Mai 18, 2011 7:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Wikipedia-Text entfernt; verrät zu viel über den Inhalt des Buches)
Nach oben Nach unten
Ramones
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 2354

Alter : 27

Ort : in Niederbayern

BeitragThema: Re: Lewis, C. S.: Die Chroniken von Narnia 1 - Das Wunder von Narnia   Mi Mai 18, 2011 7:17 pm

Die Nachbarskinder Polly und Digory entdecken beim Spielen einen geheimen Gang, der sie in das Arbeitszimmer von Digory's Onkel Andrew führt. Dort werden die beiden sogleich Versuchskaninchen eines gewagten Experiments. Mit Hilfe eines gelben Ringes lässt Andrew Polly verschwinden. Digory soll folgen und zwei grüne Ringe mitnehmen, die die Kinder angeblich wieder zurück befördern können. Ausprobiert hat Andrew das nie selbst, sodass niemand sagen kann, ob dies auch tatsächlich klappen wird.
Digory und Polly landen in einem Wald. Es ist eine Art Zwischenwelt von der sie in viele andere Welten gelangen können und wenn sie schon mal hier sind, warum sollten sie ein paar davon nicht erforschen. Sie landen im Lande Charn. Von der Neugier getrieben erweckt Digroy die Königin Jadis wieder zum Leben, die Charn selbst durch Kriege zerstörte. Sie zwingt die Kinder sie zur Erde zu bringen um dort die Herrschaft an sich zu reißen. Onkel Andrew ist völlig aus dem Häuschen und stellt sich der Königin sogar freiwillig als Diener zur Verfügung. Digory und Polly erkennen bald ihren Fehler und wollen die schreckliche Hexe wieder zurück befördern, doch unglücklicherweise ist auch Andrew dabei und sie landen nicht in Charn, sondern im Nichts. Dort werden sie Zeugen der Erschaffung Narnias durch den Löwen Aslan. Jadis sieht ihre Chance ein neues Land zu regieren und so wagen sich Polly und Digory in ein Abenteuer um Narnia vor der Herrschaft der Hexe zu bewahren...

Schon seit langem wollte ich die Chroniken von Narnia lesen - Kinderbücher, wo ich nicht allzu große Erwartungen daran hatte, doch ich wurde eines besseren belehrt.

Ich hatte noch nicht einmal die erste Seite von "Das Wunder von Narnia" ganz gelesen und schon war ich überwältigt! Es ist, als würde man in einen Sog geraten, der einen förmlich in das Buch hineinzieht. Einen Schreibstil, so phantastisch und bildgewaltig, ohne jedoch allzu viele Worte zu gebrauchen, hab ich noch nie gelesen! Lewis erzählt uns die Geschichte aus seiner Sicht bzw. lässt sie von einem Erzähler berichten. Vielleicht kennt man es ja noch von früher, wo die Kinder noch nicht durch die ganzen Medien abgelenkt wurden, sondern wo man sich Abends zum Großvater setzte um eine seiner abenteuerlichen Geschichten zu hören. Ich selbst bekam nie Geschichten von meinen Großvätern zu hören, aber die Gefühle, die Lewis mit seinem Erzählstil hervorrief, sind unbeschreiblich und lassen den Leser während des gesamten Buches nicht mehr los!

Manche Begebenheiten kommen dem Leser im ersten Moment absurd vor. Warum empfinden die Kinder zum Beispiel keine Angst oder waren überrascht, als sie in dem geheimnisvollen Wald landeten? Fürchteten sie sich nicht vor dem riesigen Löwen, der verwunderlicher Weise ein Lied singt? Mancher Autor mag sich in Erklärungen verlieren, nicht so Lewis. In einem einzigen Satz beschreibt er, dass es einfach so ist; der Wald strahlt eine Ruhe und einen Frieden aus, die sich auf die Kinder übertragen, so wie Aslan's Gütig- und Freundlichkeit. Und der Leser ist damit zufrieden, weil er es selbst fühlen kann.

Am Ende des letzten Kapitels nimmt Lewis gewaltigen Bezug auf das nächste Buch "Der König von Narnia". So erfahren wir, ob und wie die Hexe Jadis die Macht über Narnia erlangte und was es mit dem geheimnisvollen Wandschrank auf sich hat, durch den Lucy, Edmund, Peter und Suse viele Jahre später nach Narnia gelangten.

Immer wieder wird bei den Chroniken von Narnia von Lewis' Bezug auf den christlichen Glauben gesprochen. Zuvor konnte ich mir nicht recht vorstellen, inwiefern er das so verarbeitet hat, aber in "Das Wunder von Narnia" kommt es mehr als deutlich zur Geltung. Hier erzählt er in abgewandter Form von der Schöpfungsgeschichte und den Geschehnissen im Paradies. Außerdem macht er deutlich, dass es seit Anbeginn der Zeit Gut und Böse gibt und immer geben wird, doch glaubt man an das Gute, kann man die Macht des Bösen einschränken. Vor allem Kinder lernen es durch diese Geschichte vielleicht besser zu verstehen.

Geprägt wurde dieses Bild wahrscheinlich auch durch frühere Erlebnisse. So verlor er im Alter von neun Jahren seine Mutter und zwei weitere Familienmitglieder und im Ersten Weltkrieg wurde er als Soldat eingezogen und verwundet, aber er hat nie den Glauben an Gott verloren. Natürlich gibt es viele Interpretationsmöglichkeiten, doch nichtsdestotrotz ist der erste Band der Chroniken von Narnia "Das Wunder von Narnia" ein lesenswertes Buch für Kinder sowie für Erwachsene, allein schon wegen des wunderbaren Erzähl- und Schreibstils!

5 Sterne



Ein Raum ohne Bücher, ist ein Körper ohne Seele.
(Cicero)
Nach oben Nach unten
 
Lewis, C. S.: Die Chroniken von Narnia 1 - Das Wunder von Narnia
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Bücher nach Genres :: Fantasy, Science Fiction, Horror & Mystery :: Buchreihen H-M-
Gehe zu: