StartseitePortalBuchreihenFAQSuchenMitgliederUnsere PartnerforenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Crouch, Julia: Angsthauch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ramones
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 2354

Alter : 27

Ort : in Niederbayern

BeitragThema: Crouch, Julia: Angsthauch   Sa Feb 04, 2012 2:05 am

Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (13. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548283322
ISBN-13: 978-3548283326
Originaltitel: Cuckoo

Klappentext
Zitat :
Wenn deine beste Freundin zu deiner größten Feindin wird, bist du verloren

Ein gemütliches Cottage auf dem Land, ein Ehemann und zwei Kinder - eigentlich könnte das Leben von Rose nicht idyllischer sein. Doch dann zieht ihre Jugendfreundin Polly mit ihren zwei Söhnen bei ihr ein, und plötzlich ist alles anders. Erst sind es kleine Missverständnisse, dann ein paar Missgeschicke, schließlich ein Unfall. Roses Misstrauen wächst, doch niemand glaubt ihr. Und mit dem Feind im eigenen Haus kämpft Rose bald um alles: ihren Mann, ihre Kinder, ihr Leben und ihren Verstand.
Quelle: Buchrücken

Eigene Meinung:
Rose Cunningham könnte sich kein besseres Leben vorstellen: gemeinsam mit ihrem Ehemann Gareth und den zwei gemeinsamen Töchtern Anna und Flossie in dem gemütlichen Haus, das sie monatelang ein Eigenregie nach ihren Vorstellungen renoviert haben. Die zweite Schwangerschaft stürzte ihre Ehe in eine Krise, da sich Gareth in seiner Arbeit als Künstler eingeschränkt fühlte, doch mit Flossies Geburt änderte sich dies schlagartig und schweißte die beiden Elternteile noch mehr zusammen. Eines Tages erhält Rose einen Anruf von ihrer besten Freundin Polly, in dem diese ihr mitteilt, dass Christos, ihr Mann und Freund der Familie Cunningham, bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Ohne zu zögern lädt Rose sie und ihre zwei Söhne ein, auf unbestimmte Zeit bei ihnen im Gästehaus wohnen zu können, obwohl Gareth damit ganz und gar nicht einverstanden ist, da er Polly nie wirklich mochte. Der Besuch stellt Roses Leben gehörig auf den Kopf. Statt im Haushalt zu helfen oder sich um ihre Jungs zu kümmern, komponiert und schreibt Polly lieber neue Songs und überlässt die Kindererziehung und alle Arbeiten Rose. Mit Gareth hingegen versteht sie sich immer besser. Rose, die aufgrund ihrer Vergangenheit kein allzu großes Selbstwertgefühl besitzt, fühlt sich immer mehr fehl am Platz und muss befürchten, dass Polly Geheimnisse über ihr früheres Leben preisgibt, von denen niemand - und vor allem ihr Mann Gareth nicht - je erfahren soll. Zwischen den beiden Freundinnen bahnt sich ein Konflikt an und es geschehen merkwürdige Unfälle...

Der sehr kurze Prolog mit der Überschrift "Danach" beschreibt das Ausmaß als die Situation in der Familie endgültig eskaliert ist, was dem Leser allerdings erst später klar wird. Der Haupttext beginnt mit der Beschreibung der harmonischen Familienidylle, die sich im Laufe der Geschichte immer mehr ins Gegenteil verkehrt. Zwischendurch erhält man Rückblenden auf Roses Kindheit und ihre Jugendzeit mit Polly, in denen schrittweise immer schockierendere Details enthüllt werden. Parallel dazu spitzt sich auch die Lage im Hause Cunningham mehr und mehr weiter zu.

Obwohl ich zugeben muss, dass ich den Schreibstil der Autorin teilweise ziemlich banal fand, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Man konnte nie vorhersagen wie die Protagonisten als nächstes handeln oder reagieren werden. Vor allem Polly einzuschätzen, war für mich schwierig, die geschickt durch psychologische Tricks nach und nach Roses heile Welt zum Einsturz bringt. Eher nachvollziehbar sind Roses verzweifelte Versuche ihr Leben - das neue, bessere Leben, das sie sich gerade erst aufgebaut hat - aufrechtzuerhalten. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und es ihr daher auch nicht verübeln, wenn sie über merkwürdige Zwischenfälle und Warnungen ihrer Freunde hinweg sieht. Was sich die Autorin allerdings über Roses hohen Wein- und Champagnerkonsum gedacht hat, während sie noch ihre jüngste Tochter stillt, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Das Ende des Romans hat mich enttäuscht, da einige Fragen offen blieben und sich zusätzlich neue ergaben, was die Ereignisse zwischen dem Schluss und dem zwei Jahre später handelnden Epilog betreffen. Abgesehen davon fand ich Julia Crouchs Debütroman "Angsthauch" sehr spannend, vor allem was die psychologischen Details betrifft - ein Psychothriller zum Weiterempfehlen!

4 Sterne



Ein Raum ohne Bücher, ist ein Körper ohne Seele.
(Cicero)
Nach oben Nach unten
 
Crouch, Julia: Angsthauch
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Bücher nach Genres :: Krimis und Thriller-
Gehe zu: