StartseitePortalBuchreihenFAQSuchenMitgliederUnsere PartnerforenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Laudan, Andreas: Das Geflecht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ramones
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 2354

Alter : 27

Ort : in Niederbayern

BeitragThema: Laudan, Andreas: Das Geflecht   Fr Apr 27, 2012 8:29 am

Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: rororo (2. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349925848X
ISBN-13: 978-3499258480

Klappentext
Zitat :
Es lebt. Es wächst. Es tötet.
Ein stillgelegtes Bergwerk: Für Justin und seine Freunde der perfekte Ort, eine verbotene Party zu feiern. Was als Spaß begann, endet in einem Albtraum. Zwei der jungen Draufgänger stürzen in einen tiefen, engen Schacht.
Nur eine Frau kann sie retten: Tia Traveen ist Höhlenforscherin, eine der besten - und sie ist blind. Doch kaum hat sie sich in die Tiefe abgeseilt, stürzt hinter ihr der Schachteingang ein.
In dem finsteren Labyrinth beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn dort unten wächst etwas Tödliches. Und irgendjemand setzt alles daran, dass keiner überlebt, um davon zu erzählen.
Quelle: Buchrücken

Anlässlich ihres Schulabschlusses begeben sich vier Jugendliche, Justin, Dana, Finn und Laura, in ein stillgelegtes Bergwerk um dort gemeinsam eine geheime Party zu feiern. Finn rutscht dabei in ein Loch im Boden. Als Dana ihm zu Hilfe kommen will, stürzen beide in den dunklen, tiefen Schacht. Die Rettung entpuppt sich als schwierig, da die Feuerwehrmänner keine Erfahrung für Bergwerke mitbringen und das Bergrettungsteam lässt auf sich warten. Jörn Bringshaus, Justins Vater und gleichzeitig für die Sicherheit der Stollen zuständig, bittet deshalb die bekannte Höhlenforscherin Tia Traveen um Hilfe, die zufällig im Nachbarort gastiert. Die blinde Speläologin wurde vor kurzem durch eine spektakuläre Rettungsaktion berühmt. Sofort machen sich Tia und ihr Assistent Leon an die Rettung der beiden Jugendlichen. Der Junge ist schnell gerettet, doch Dana steckt in einer Felsspalte fest. In Sorge um seine Freundin, stürzt sich Justin in den Schacht. Als Leon ihn zurück halten will, stürzt die Decke über ihnen ein. Nun sind die vier in völliger Dunkelheit in der Höhle eingeschlossen. Es liegt jetzt allein an Tia, die anderen zu retten und einen Weg an die Oberfläche zu finden. Doch dies ist gar nicht so einfach, wenn man von einem merkwürdigen, schnellwachsenden Geflecht umgeben ist und wenn eine Person um jeden Preis ein gefährliches Geheimnis vertuschen möchte.

Das Cover des Thrillers passt äußerst gut zum Inhalt. Es zeigt einen kleinen Ausschnitt eines menschlichen Gesichts, der Rest ist hinter einem grünen Geflecht verborgen. Dieses ist hervorgehoben, sodass man durch die Prägung das Gefühl hat, es anfassen zu können, was die Neugier auf das Buch in jedem Fall steigert.

Inhaltlich ist "Das Geflecht" spannend aufgebaut. Abwechselnd wird in den Kapiteln das Geschehen aus der Sicht von verschiedenen Personen geschildert, z. B. von Tia, Leon, Justin und seinem Vater. Neben dem Namen der Person wird zusätzlich immer die Uhrzeit in den Kapitelüberschriften angegeben, sodass man die Rettungsaktion sozusagen in Echtzeit miterleben kann. Wer und was hinter dem mysteriösen Geflecht steckt, ist relativ vorhersehbar, nimmt der Spannung jedoch nicht viel, da sich der Autor vor allem auf die verschütteten Menschen und ihren Weg durch das weitläufige Labyrinth des Bergwerks konzentriert, weil dieser viele Gefahren birgt.

Die Charaktere finde ich recht gut gezeichnet, vor allem von Dana war ich fasziniert, wie aus dem verängstigten Mädchen, das wegen jeder Kleinigkeit in einer Panikattacke auszubrechen droht, am Ende eine mutige, junge Frau wird, die ihre Ängste überwindet. Auch Bringshaus muss seinen Fehler einsehen, der seinem Sohn und weiteren Menschen fast das Leben gekostet hätte. Ebenso zeigt die anwesende Journalistin ihre menschliche Seite und ist nicht nur auf der Jagd nach einer guten Story. Nur Tia wird meiner Meinung nach etwas zu heldenhaft dargestellt, denn außer, dass sie Leons Gefühle für sie nicht bemerkt, scheint sie keinerlei Schwächen zu haben. Von ihrem Vater, einem sympathischen, besonnenen Mann, erfährt der Leser, was zu Tias Blindheit geführt hat und wie sie es mit Willensstärke geschafft hat ein fast normales Leben führen zu können.

Im Nachwort erläutert Andreas Laudan kurz die Fakten. Dabei erfährt man nicht nur Wissenswertes über Bergwerke und die sogenannte Kish-Methode, mit der sich blinde Menschen ohne Hilfe in ihrer Umgebung zurecht finden können, sondern auch faszinierende Begebenheiten über Pilze. Ich selbst habe mir noch nie viele Gedanken darüber gemacht, dabei sind Pilze äußerst interessante Organismen, auch wenn einige von ihnen gefährlich sind und beängstigende Eigenschaften besitzen.

Bei Andreas Laudans Werk "Das Geflecht" handelt es sich um einen sehr spannenden Thriller, der hochinteressante Fakten beinhaltet über die sich viele Menschen wohl noch nicht so viele Gedanken gemacht haben!

4,5 Sterne



Ein Raum ohne Bücher, ist ein Körper ohne Seele.
(Cicero)
Nach oben Nach unten
 
Laudan, Andreas: Das Geflecht
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Bücher nach Genres :: Krimis und Thriller-
Gehe zu: