StartseitePortalBuchreihenFAQSuchenMitgliederUnsere PartnerforenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Langer, Siegfried: Sterbenswort

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ramones
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 2354

Alter : 27

Ort : in Niederbayern

BeitragThema: Langer, Siegfried: Sterbenswort   Sa Jul 14, 2012 2:48 am

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (13. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548610919
ISBN-13: 978-3548610917

Klappentext
Zitat :
Was tust du, wenn die Vergangenheit plötzlich ihre blutbefleckten Hände nach dir ausstreckt?

Als ihr klar wird, dass in ihrer Abwesenheit regelmäßig jemand in ihre Wohnng eindringt, klettert Panik in der jungen Mutter Kathrin hoch. Als dann noch ihre Tochter von Kathrins vermeintlich totem ehemaligen Mitbewohner Erik angesprochen wird, weiß sie, dass etwas Schreckliches bevorsteht. Wird die tragische Entscheidung, die sie und ihre Freunde damals in der WG getroffen haben, sie nun einholen? Getrieben von Schuld und Rache, beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit, und zum ersten Mal in ihrem Leben muss Kathrin die Kontrolle abgeben...

Alles beginnt mit schiefhängenden Bildern an der Wand, einem Apfel unter dem Kleid der Puppe ihrer Tochter und der verschwundenen Handcreme. Zuerst glaubt Kathrin an Streiche ihrer Tochter Mia, doch als dann Wasserhähne laufen und der Kühlschrank während ihrer Abwesenheit offen steht, ist sie sicher, dass heimlich jemand in ihre Wohnung eindringt. Als Mia dann auch noch berichtet, sie sei von einem Mann namens Erik angesprochen worden, der behauptet ein Freund ihrer Mutter zu sein, bricht für Kathrin eine Welt zusammen. Ihre längst vergessen geglaubte Vergangenheit holt sie ein. Sie nimmt Kontakt zu ihren ehemaligen Mitbewohnern auf. Kathrin erfährt, dass auch sie Botschaften von dem totgeglaubten Erik erhalten. Ist er damals vielleicht gar nicht gestorben und will sich nun an seinen Freunden rächen? Trotz ihrer Ängste ist Kathrin entschlossen den Umständen auf die Spur zu kommen, auch wenn längst Vergangenes aufgearbeitet und die Wahrheit ans Licht gebracht werden muss. Als Mia plötzlich verschwindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit...

"Sterbenswort" ist der dritte Thriller aus Siegfried Langers Feder. Wie schon "Vater, Mutter, Tod", habe ich auch diesen Roman innerhalb kurzer Zeit gelesen. Obwohl der relativ lange Klappentext das ein oder andere Detail vorwegnimmt, wird hier schon Interesse geweckt und Spannung aufgebaut.

Die Kapitel sind kurz gehalten und man erfährt abwechselnd von den aktuellen Geschehnissen der Gegenwart und den Ereignissen, die sich vor über zehn Jahren in der WG abgespielt haben. Anfangs sind die schnellen Zeitsprünge gewöhnungsbedürftig, was aber keine Auswirkungen auf den Lesefluss hat. Durch die abwechselnde Struktur wird viel Spannung aufgebaut, die es dem Leser sehr schwer macht den Thriller aus der Hand zu legen.

Dazu tragen auch Siegfried Langers Charaktere und sein Schreibstil bei. Kathrin war mir äußerst sympathisch. Sie wirkt so natürlich, nach außen hin verletzlich, aber birgt viel Kraft in sich. Man kann sich sehr gut in Lage hineinversetzen, ebenso wie in alle anderen Charaktere. Es ist interessant zu entdecken, wie sich die einzelnen Personen aufgrund eines Schicksalsschlags entwickelt haben. Vor allem Thomas hat mich fasziniert. Schade, dass man nicht mehr über ihn erfahren hat. Neben den verschiedensten Charakteren besticht "Sterbenswort" durch Langers Schreibstil. Dieser ist auf den ersten Blick recht einfach, aber er wirkt stets ruhig und vor allem durchdacht. Selbst an den spannendsten Stellen überschlägt sich der Autor nicht mit Worten und gerade das gefällt mir an seinen Romanen am besten.

Leider, leider wurde mir recht schnell bewusst, wer für die mysteriösen Geschehen in Kathrins Wohnung verantwortlich ist, welche Motive die Person hat und sogar so weit geht, einen toten Menschen wiederauferstehen zu lassen um ein makabres Spiel mit anderen Menschen zu spielen, als Versuch diese in den Wahnsinn zu treiben. Dadurch wurde mir die Spannung am Schluss zwar weitestgehend genommen, aber einen kleinen Überraschungsmoment gab es dann doch noch.

Obwohl ich das Vorgängerbuch einen Tick besser fand, konnte mich Siegfried Langers neuer Thriller wieder überzeugen und spreche für "Sterbenswort" eine klare Leseempfehlung aus!

4 Sterne



Ein Raum ohne Bücher, ist ein Körper ohne Seele.
(Cicero)
Nach oben Nach unten
 
Langer, Siegfried: Sterbenswort
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Bücher nach Genres :: Krimis und Thriller-
Gehe zu: