StartseitePortalBuchreihenFAQSuchenMitgliederUnsere PartnerforenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Beckett, Simon: Obsession

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Silwyna
Moderator(in)
Moderator(in)
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 542

Alter : 29

Ort : Utopia :)

BeitragThema: Beckett, Simon: Obsession   Do Mai 26, 2011 7:22 am

Klappentext:
Zitat :
EIn Kind, das schweigt. EIn Geheimnis, das tötet.
Als seine Frau unvermutet stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Jacob, Sarahs autistischer Sohn, spendet ihm Trost. Doch während Ben die gemeinsame Wohnung aufräumt, macht er eine ungeheuerliche Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs leibliches Kind. Offenbar hatte sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos engagiert Ben einen Privatdetektiv, der Jacobs leiblichen Vater schnell ermittelt. Keiner ahnt, dass dmait eine Lawine tödlicher Obsessionen ind Rollen gebracht wird.

Also ich hatte im Vorfeld rausgefunden, dass die vier Bücher vor der David Hunter Reihe von keinem Verleger an dem Markt gebracht werden wollten und erst im Zuge von Becketts neuem Rum veröffentlicht worden sind. Und wenn ich mir dieses Buch so anschaue, dann kann ichs schon irgendwie verstehen. Nachdem man erst David Hunter gelesen hat rechnet man mit einem Krimi. Also... auch vom Cover her, mit dem blutigen Titel. Aber irgendwie...
Man lernt Ben kennen. Er war glücklich verheiratet, leidet unter dem Tod seiner Frau und versucht sich verzweifelt mit dem ständig abwesend wirkenden autistischen Sohn Jacob auseinander zu setzen. Nur durch Zufall findet er in einer kleinen Schachtel, neben Jacobs Geburtsurkunde Zeitunsgartikel über die Entführung eines Babys. Fast genau zu gleichen Zeit, zu der Jacob geboren wurde. Ben versucht erst die ganze Sache zu ignorieren, holt sich Rat bei seinem besten Freund Keith (Anwalt in der Musikbranche) und beschließt dann die ganze Sache genauer unterd ie Lupe zu nehmen. Sarahs (Bens verstorbene Frau) beste Freundin Jessica, ihres Zeichens Hebamme, beichtet ihm recht schnell, dass sie damals mit Sarah zusammengewohnt hat und die Sache gedeckt hat. Sarah hat ihr Kind verloren, es auf einer Toilette zur Welt gebracht und in einem Mülleimer entsorgt. Wenig später kommt Sarah dennoch mit einem Baby im Arm nach Hause. Jessica (es macht einbisschen den Eindruck, als hätten Jessica und Sarah ein bisschen mehr gehabt als eine einfache Freundschaft) hat die ganze Sache gedackt, behauptet das Kind zur Welt gebracht zu haben und bemerkt recht schnell, dass Sarah gar nicht begreift, was sie getan hat. Daraufhin sucht Ben mit Hilfe eines Detektivs nach Jacobs leiblichen Eltern. Die Mutter ist jedoch bereits tot und der Vater ist ein gewaltätiger Irrer, was zu Beginn aber noch nicht so deutlich wird. Ben muss Jacob abgeben, bekommt aber ein Besuchsrecht, dass ihm von John Cole (Jacobs leichlichen Vater) jedoch verweigert wird. Auch Coles neue Frau stellt sich gegen Ben.
Erst mit der Zeit bemerkt Ben, dass er den kleinen Jungen vermisst und beginnt die Familie Cole mit einer Kamera zu beobachten. Er entwickelt eine wahre Besessenheit, vernachlässigt seine Arbeit und ab und zu hat man schon fast den Eindruck er steigert sich in die Sache hinein, bis er beobachtet, wie Cole, der auf einem Schrottplatz arbeitet und jede Menge Schrottteile in seinem Garten beherbergt, Kraftübungen mit Schrottteilen ausführt udn damit auch seinen Sohn in Gefahr bringt. Nur mit der Zeit bekommt man mit, dass auch Coles neue Frau mächtig Dreck am Stecken hat und der leibliche Vater nicht alle Tassen im Schrank.
Es kommt zum Showdown, nachdem die Behörden sich einschlaten und versuchen Cole seinen Sohn wieder wegzunehmen.
Spoiler:
 
Und ich muss gestehen... ohne Leichen und forensische Wissenschaft ist Beckett ganz schön langweilig. Klar, er beschreibt ein dramatisches Schicksal und es ist manchmal auch echt hart, aber... ich hab den Sinn der Geschichte nicht verstanden. So null. Wenn die restlichen drei Bücher außerhalb der Hunter Reihe auch so mies sind, dann herzlichen Glückwunsch.

1,5 Sterne






“What I love about acting is experiencing the absolute moments of — you know — of getting lost in the world you’ve created for yourself.”

*~*~*~*~*~*

J.R.R. Tolkien - Der Herr der Ringe
Die Gefährten
Nach oben Nach unten
Ramones
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 2354

Alter : 27

Ort : in Niederbayern

BeitragThema: Re: Beckett, Simon: Obsession   Do Mai 26, 2011 5:32 pm

Hab den letzten Satz der Inhaltsbeschreibung mal gespoilert Wink

Hab auch immer wieder überlegt, ob ich mir nicht mal was anderes von Beckett kaufen sollte, aber hab mich zum Glück dagegen entschieden. Die Inhaltsbeschreibungen und Bewertungen konnten mich einfach nicht überzeugen und wenn ich den Klappentext mit deiner Beschreibung vergleiche, dann erfährt man allein durch den Klappentext über die Story schon genug^^

Es ist wirklich eine Frechheit, dass zuerst keiner die Bücher verlegen wollte, aber nach dem Erfolg der Hunter-Reihe, nur wegen dem Profit auf den Markt zu werfen. Evil or Very Mad

Trotzdem bin ich sehr gespannt auf deine Rezis zu den anderen Büchern!



Ein Raum ohne Bücher, ist ein Körper ohne Seele.
(Cicero)
Nach oben Nach unten
Silwyna
Moderator(in)
Moderator(in)
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 542

Alter : 29

Ort : Utopia :)

BeitragThema: Re: Beckett, Simon: Obsession   Do Mai 26, 2011 7:56 pm

ja, ich hoffe auch noch. ne freundin hat tiere und voyeur gelesen und sagt, dass die beiden ganz gut sein sollen. ich hoffe das noch ^^ weil ich mag meinen glauben in beckett nicht verlieren ^^






“What I love about acting is experiencing the absolute moments of — you know — of getting lost in the world you’ve created for yourself.”

*~*~*~*~*~*

J.R.R. Tolkien - Der Herr der Ringe
Die Gefährten
Nach oben Nach unten
Ramones
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 2354

Alter : 27

Ort : in Niederbayern

BeitragThema: Re: Beckett, Simon: Obsession   Do Mai 26, 2011 9:40 pm

Na, dann noch nicht die Flinte ins Korn werfen Wink

Dass Beckett schreiben kann, sieht man ja wohl an der Hunter-Reihe! Sagen wir einfach, bei den anderen hat er noch geübt Very Happy



Ein Raum ohne Bücher, ist ein Körper ohne Seele.
(Cicero)
Nach oben Nach unten
Silwyna
Moderator(in)
Moderator(in)
avatar

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 542

Alter : 29

Ort : Utopia :)

BeitragThema: Re: Beckett, Simon: Obsession   Fr Mai 27, 2011 2:26 am

ja, das hab ich mir eben auch gedacht. wer vier gute bücher schreibt, kann eigentlich keinen schmarn schreiben. jaaa... falsch gedacht. obsession is auf jeden fall schmarn... ich werd jetzt mal nach dem susan roman schaun wie der rest wird ^^






“What I love about acting is experiencing the absolute moments of — you know — of getting lost in the world you’ve created for yourself.”

*~*~*~*~*~*

J.R.R. Tolkien - Der Herr der Ringe
Die Gefährten
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Beckett, Simon: Obsession   

Nach oben Nach unten
 
Beckett, Simon: Obsession
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Bücher nach Genres :: Krimis und Thriller-
Gehe zu: